Traubensorte
Léon Milot, Baco noir, Triumpf vom Elsass, Maréchal Foch
Vollmundiger, bouquetreicher Rotwein von sehr intensiver Farbe mit geschmeidigem Charakter

Servieren zu
Käseplatte, italienische Gerichte, Wildgerichte

Ausschanktemperatur
12 - 14 ° C.

Zum Bestellschein

alt alt alt alt

Léon Milot (gehört zu den besten Weinen der Hybridsorten)

Herkunft:
Colmar, Frankreich. Züchtung von Eugène Kuhlmann (1858 - 1931) durch Kreuzung von Milardet et de Grasset 101-14 x Goldriesling.

Merkmale:
Triebspitze schwachwollig. Kleine Blätter, grün. Blätter leicht gewellt, ganzrandig. Stielbucht lyrenförmig. Zähne spitzbogig. Unterseite unbehaart. Trauben klein, geschultert, locker, Beeren schwarzblau, rund, klein, saftig.

Eigenschaften:
Reife sehr früh. Sehr starkwüchsig. Für reichen Ertrag langer Rebschnitt empfohlen.


Baco noir

Herkunft:
Bélus, Landes/Frankreich. Neuzüchtung von François Baco (1902). Kreuzung von Folle Blanche mit Vitis riparia.

Merkmale:
Triebspitze weisswollig, grün. Kleine Blätter schwach behaart, bronziert, Blätter gross, keilförmig, matt, eben, ganzrandig. Riparia-Typ. Stielbucht lyrenförmig, am Stielansatzpunkt rot; Zähne spitzbogig und gesägt; Unterseite borstig, besonders in den Adernverzweigungen. Traube mittelgross, walzenförmig, kompakt. Beeren klein, schwarz, krautiger Geschmack.

Eigenschaften:
Austrieb früh, spätfrostgefährdet. Beiaugen wenig fruchtbar. Reife früh. Wegen ukrzem Wachstumszyklus für Gebiete mit kurzer Wachstumsperiode geeignet. Starkwüchsig, Ruten lang. Ertragreich bei langem Rebenschnitt. Als Direktträger wegen Starkwüchsigkeit mittlere Reblaustoleranz, als Unterlage meist anfällig. Sehr gute Oidiumsresistenz. Etwas anfällig gegen Peronospora. Verrieselungsfest.


Triumphe d'Alsace

Herkunft:
Anfang des 20. Jahrhunderts im Oberlin-Institut in Colmar, Elsass , durch den französischen Züchter Eugène Kuhlmann neu gezüchtete rote Rebsorte. Sie ist eine Kreuzung zwischen (Vitis riparia x Vitis rupestris) x Knipperlé.

Eigenschaften:
Sie ist früh reif, mit hohe Resistenz gegen den Mehltau wie auch gegen Botrytis cinerea. Somit kann auf Pflanzenschutzmittel verzichtet werden. Diese Sorte ist speziell für kühlere Gegenden oder frostgefährdete Lagen geeignet.

Maréchal Foch

Herkunft:
Sie wurde ebenfalls zu Beginn des 20. Jahrhunderts von Eugène Kuhlmann gezüchtet und zu Ehren von Ferdinand Foch (1851 - 1929) benannt. Maréchal Foch ist eine Kreuzung zwischen (Vitis riparia x Vitis rupestris) x Goldriesling. Da sie eine Hybridrebe ist, wurde der Anbau lange Zeit verboten. Inzwischen ist sie aber wieder erlaubt und im Sortenverzeichnis aufgeführt.

Eigenschaften:
Sie ist früh reif, mit hoher Pilzresistenz gegen den Echten und Falschen Mehltau so wie auch gegen Botrytis cinerea. Somit kann auch hier auf Pflanzenschutzmittel verzichtet werden.